Aug 11, 2010

the perfect olives

liebe männer,

let's be completely honest here: ich kenne keinen mann (mein bruder vielleicht ausgeschlossen) der wirklich kochen kann. was aber nicht heissen soll, dass sich nicht sehr viele männer selber als spitzenköche klassieren. oftmals stellt sich dann allerdings heraus, dass sich das kochenkönnen in tat und wahrheit auf eier (in allen aggregatszuständen...) und spaghetti bolognese (in zwölf variationen...) reduziert. ich meine... wirklich?!

doch spätestens heute sind ein paar credits zu verteilen. gestern hatte ich nämlich das glück, von einem mann bekocht zu werden. das fazit: es gibt sie anscheinend doch, die männer, die nicht nur gerne sondern auch gut kochen.

hier ein überblick über das menü. zum apéro bellini aus der dose (in erster linie ein netter gag, der sich aber als extrem süss und sehr lecker herausgestellt hat) und die perfekten oliven.

(kleiner exkurs: tatsächlich träume ich von diesen perfekten oliven, seit ich sie zum ersten mal im restaurant helvetia gegessen habe. seither war ich von allen anderen oliven immer nur gewaltig enttäuscht. man muss sich nämlich vorstellen, dass diese oliven gross und prall sind. ihr grün ist mit dem normalen olivengrün nicht zu vergleichen. und sie sind auch überhaupt nicht so schrumpelig oder schmierig-ölig, wie die meisten anderen oliven, sondern sehen aus und schmecken wie frisch vom baum gepflückt. kurzum: meine suche nach diesen perfekten oliven war ziemlich intensiv, doch bisher leider in allen gourmet-tempeln zürichs ja und sogar im dalmayr in münchen und im bonmarché in paris erfolglos. weswegen ich schon beinahe im begriff war, den staff im helvetia dazu zu bringen, mir diese oliven zu besorgen, koste es was es wolle! und dann sind sie auf ein mal da...)



die vorspeise war ein unvorstellbar guter, lauwarmer salat aus blanchiertem knollensellerie, fenchel und sepia, angerichtet mit parmesan, aceto bianco, pfeffer und salz.


der hauptgang bestand aus lamb racks und einem bohnen-tomaten gemüse das angenehm säuerlich und gleichzeitig caramellig schmeckte.


as my dear friend nelson would put it: yummig! need i say more?

1 comment:

  1. just a hint, you can find really nice olives at a small italian stand at the wednesday market in the main train station in zurich! they have black and green ones which taste just like right from the tree!

    ReplyDelete

thank you for reading fork and flower. always remember to eat dessert first. because life is short. we gotta embrace each day. xo scarlett